Jan-Ole Gerster, Filmregisseur und Drehbuchautor
1978 in Hagen geboren, lebt in Berlin.

Studierte Drehbuch und Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Von 2001 bis 2002 war er persönlicher Assistent von Wolfgang Becker, bei dem er an dem Film Good Bye, Lenin! mitwirkte. Gerster machte verschiedenste Projekt-, Video- und Auftragsarbeiten u. a. Der Schmerz geht, der Film bleibt, das Making-of von den Dreharbeiten zu Good Bye Lenin! (2004) sowie DEUTSCHLAND 09 – Krankes Haus (2009). 2010 begann er mit seinem Abschlussfilm Oh Boy mit Tom Schilling in der Hauptrolle. Im Juli 2012 feierte der vielfach prämierte Film auf dem Filmfest München Premiere. Er wurde u.a. mit dem Deutschen Filmpreis (2013) in sechs Kategorien ausgezeichnet, darunter für die beste Regie, das beste Drehbuch und den besten Film. Zurzeit arbeitet Jan-Ole Gerster an seinem neuen Projekt Cool Germania. 

Praxisstipendiat vom 14. Februar bis 7. April

 

Emmanuel Heringer, Flechtwerkgestalter
1977 in Brasilien geboren und in Rosenheim aufgewachsen.

Emmanuel Heringer, 1977 in Brasilien geboren und in Rosenheim aufgewachsen, hat nach seiner ersten Lehre als Zimmermann noch eine weitere Ausbildung zum Korbmacher und Gestalter im Handwerk absolviert. Seit 2008 hat er sich mit seiner Werkstatt „Geflecht und Raum“ in Schechen in Oberbayern auf die zeitgemäße Gestaltung und Umsetzung von Geflechten spezialisiert. Durch die natürliche organische Struktur und Oberfläche passt das Erscheinungsbild gut zur sachlichen Architektur unserer Zeit sowie der modernen Gartengestaltung. Verschiedenste Materialien und Techniken werden dabei durch individuelle Handarbeit zu Decken- und Wandverkleidungen, Füllungen, Sichtschutzwänden oder Zäunen verarbeitet. Für seine Abschlussarbeit „Hausgeflochten“ an der Akademie für Gestaltung im Handwerk erhielt er den Bayerischen Staatspreis für Nachwuchsdesign im Bereich Handwerk. Durch sein Fachwissen und seine Unterstützung bei dessen Umsetzung entstanden das vielfach ausgezeichnete Projekt Meti-school handmade in Bangladesh sowie weitere Projekte in Abudabi und Äthiopien. www.geflechtundraum.de

Praxisstipendiat vom 11.04. - 30.05.2014

 

Stefan Sagmeister, Grafikdesigner, wurde 1962 in Bregenz geboren. 

Nach seinem Studium in Wien und New York arbeitet er u.a. für Leo Burnett in Hong Kong. 1993 gründete er in New York die Agentur Sagmeister Inc. und hat seitdem für Klienten wie Lou Reed, die Rolling Stones, HBO und das Guggenheim Museum gearbeitet. Sagmeister wurde bereits achtmal für den Grammy nominiert und gewann ihn zweimal: Für die Albumdesigns von Brian Eno & David Byrne und den Talking Heads. Er erhielt auch verschiedene internationale Design-Auszeichnungen. 2008 erschien seine umfangreiche Publikation „Things I have learned in my live so far“ (Abrams). Einzelausstellungen über Sagmeisters Arbeit wurden in Paris, Zürich, Wien, Prag, Köln, Berlin, New York, Miami, Los Angeles, Chicago, Toronto, Tokyo, Osaka und Seul gezeigt. Seit 2012 arbeitet er mit der jungen Designerin Jessica Walsh zusammen und die Agentur wurde zu Sagmeister & Walsh unbenannt.

Praxisstipendiat vom 16. Juni – 4. August

 

Paul Lovens, Jazzmusiker und Schlagzeuger
wurde 1949 in Aachen geboren.

Seit 50 Jahren ist er als Tourneemusiker in aller Welt unterwegs und auf über 200 LPs und CDs nachzuhören. Er arbeitete mit allen führenden Musikern der internationalen Szene „Freier Improvisation“ zusammen, so beispielsweise mit dem Globe Unity Orchestra und Cecil Taylor. Seit 1970 ist er Teil des Schlippenbach Trios. 1976 gründete er mit Paul Lytton das eigene Schallplattenlabel Po Torch. Er gehörte zur Kerngruppe der Vario-Projekte, der September Band und des Quintet Moderne. Lovens arbeitet sowohl mit anderen Musikern als auch mit Filmemachern, Tänzern und Schauspielern zusammen. Dabei interessiert ihn besonders die musikalische Improvisation in kleinen, ständigen Gruppen.

Praxisstipendiat vom 11. August bis 25. September.

 

Saam Schlamminger, Instrumentenbauer und Komponist
ist 1966 in Istanbul geboren.

Er lebte bis zu seinem 12. Lebensjahr im Iran, seitdem ist sein Hauptwohnsitz München. Längere Aufenthalte im Orient zum Studium der orientalischen Musik, insbesondere der Rhythmik - spezialisiert auf die Instrumente Zarb und Daf, die er elektronisch verarbeitet. Mit dem Bayerischen Rundfunk vertonte er das Hörspiel Aus der Heimat. Als Chronomad (Künstlername) erschien Sayeh. Aktuelle Veröffentlichungen sind seine Kompositionen für Hörspiele im Bayern 2 Radio/ BR.de wie z.B. Erste Erde Epos – Erster Himmel von Raul Schrott, Kosmokoloss – Eine Tragikomödie über das Klima und ... von Bruno Latour und für die multimediale Publikation A Jounery of Ideas Across (Edward Said) im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Zuletzt entstand ein Projekt in Zusammenarbeit mit zwei weiteren ehemaligen Stipendiaten der Villa Massimo: Navid Kermanis (Stipendiat VM ‘08) Roman Grosse Liebe wurde von Christian Brückners (Praxis-SVM’13) Verlag parlando als Hörbuch herausgegeben. Die Musik stammt von Saam Schlamminger, Christian Brückner liest. Während der Zeit als Praxisstipendiat in der Villa Massimo wird er seine Idee einer Klangskulptur weiterentwickeln.

Praxisstipendiat vom 30. September bis 17. November 2014