Sasha Waltz
Choreografin

1963 in Karlsruhe geboren.

Begann schon im Alter von fünf Jahren an zu tanzen. Später studierte sie Tanz und Choreographie an der School for New Dance Development in Amsterdam und schloss ihrem Studium von 1986–87 eine Weiterbildung in New York an. Rückkehr nach Europa und intensive Zusammenarbeit mit Schauspielern , Bildenden Künstlern und Musikern wie Mark Tompkins, David Zambrano, Voré und Tristan Honsinger. 1993 mit Jochen Sandig Gründung der Tanzcompagnie Sasha Waltz & Guests und 1996 die Sophiensæle in Berlin-Mitte, eine der wichtigsten Produktionsstätten für freies Theater und Tanz in Europa. Von 1999 bis 2004 gemeinsam mit Jens Hillje, Thomas Ostermeier und Jochen Sandig künstlerische Leitung der Schaubühne am Lehniner Platz. 2004 erste Opernproduktion Dido & Aeneas zur Musik von Henry Purcell. Es folgten weitere choreographische Opern wie Medea zur Musik von Pascal Dusapin und Romeo et Juliette zur Sinfonie von Hector Berlioz, die in der Opéra National in Paris uraufgeführt wurde. 2008 Uraufführung des Projekts Jagden und Formen (Zustand 2008) in Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern in Frankfurt am Main. Nach zehnjähriger Restaurierung des Neuen Museums in Berlin inszenierte sie im März 2009 mit ihrer Compagnie, in einer Besetzung von 70 Tänzern, das Projekt Dialoge 09 – Neues Museum und anschließend zur Einweihung des Museumsneubaus von Zaha Hadid »MAXXI – Museo nazionale delle arti del XXI secolo« in Rom.

Auszeichnungen u.a. Adolf-Grimme-Preis, »Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres«. 2011 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Seit Juni 2013 ist sie Mitglied der Akademie der Künste, Berlin. Die Compagnie Sasha Waltz & Guests war im Jahr 2013 offizieller EU-Kulturbotschafter, im Januar 2014 wurde sie mit dem »george tabori ehrenpreis« des Fonds Darstellende Künste geehrt.

www.sashawaltz.de

Praxisstipendiatin vom 4. Mai bis 25. Juni

Charlotte Seither

Stefan Mauck

Esther Preußler

Rudi Finsterwalder

Jorg Sieweke

Karin Sander

Claudia Wieser

Göran Gnaudschun

Lisa Streich