Silke Scheuermann
Schriftstellerin

Geboren 1973 in Karlsruhe, lebt und arbeitet in Frankfurt.

Studium der Theater- und Literaturwissenschaften in Frankfurt, Leipzig und Paris. 2001 Lyrikdebüt mit Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangen (Suhrkamp), es folgten Gedichtbände, Erzählungen und der Roman Die Stunde zwischen Hund und Wolf (2007, Schöffling). Auszeichnungen u.a. Villa Aurora, Los Angeles (2004), Stadtschreiberin Dresden (2005), Hermann-Hesse-Literatur-Förderpreis (2006) und George-Konell-Preis (2008) sowie den Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover (2014). Im Wintersemester 2012/13 hatte sie die Poetikdozentur in Wiesbaden inne. Zuletzt wurde sie mit dem Bertolt-Brecht-Preis 2016 und dem Robert Gernhardt Preis 2016 ausgezeichnet.

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Villa Massimo

Paola Pivi - Jonathan Meese

Sigrid Penkert

Norbert Sachs

Antonia Low

Claudia Wieser

Villa Massimo

Fernando Bryce

Karin Sander