Die Stipendiaten der Villa Serpentara 2012

Filip Zorzor, Bildender Künstler
 

1974 in Bukarest geboren, lebt und arbeitet in Berlin. 1995-2001 Studium der Bildenden Kunst, Meisterschüler bei Bernd Koberling an der Universität der Künste Berlin, 1998 Royal College of Art, London. 2005-2010 Lehrauftrag für Malerei, UdK Berlin. 2008, 2009, 2011 Gastdozentur China Academy of Art Hangzhou. Ausstellungen: u.a. Kunstverein Uelzen, Haus am Waldsee (Berlin), Berlinische Galerie und Galerie Open (Berlin). www.galerie-open.net

 

Daniela Georgieva, Bildende Künstlerin
 

1979 in Plovdiv (Bulgarien) geboren. 2000-2005 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf, Meisterschülerin bei A.R.Penck. Auszeichnungen: u.a. Nachwuchsförderung Kunststiftung NRW (2008) und Förderpreis Bildende Kunst der Landeshauptstadt Düsseldorf 2009. Ausstellungen und Musikperformances: u.a. Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen Düsseldorf, Kunsthalle Düsseldorf. Ihre Werke sind in Privatsammlungen in Chicago, Berlin, Bonn, Düsseldorf vertreten. 
www.dgeorgieva.com

 

Elena Mendoza, Komponistin
 

1973 in Sevilla (Spanien) geboren, lebt in Berlin. Studium der Germanistik in Sevilla sowie Klavier- und Kompositionsstudium in Zaragoza, Augsburg, Düsseldorf und Berlin. Stipendien und Auszeichnungen: u.a. Premio Nacional de Música 2010, Akademie Schloß Solitude und Musikpreis Salzburg. Zusammenarbeit: u.a. mit ensemble recherche, Klangforum Wien und Ensemble Modern. Seit 2007 Dozentin an der UdK Berlin und seit 2009 erscheinen ihre Partituren bei Edition Peters. 
www.elenamendoza.net

 

Andreas Merz, Regisseur
 

studierte Dramaturgie an der Bayerischen Theaterakademie in München und Regie an der Universität Mozarteum in Salzburg. Nach dem Studium arbeitete er als Regieassistent am Bayerischen Staatsschauspiel und wechselte 2008 an die Volksbühne Berlin. Seit 2012 arbeitet er eng zusammen mit dem Theater Heimathafen Neukölln, das sich als Kiez-Theater in Deutschlands bekanntestem Problembezirk mit der Thematik Neuköllns und seiner Bewohner auseinandersetzt. Seit 2010 reiste Andreas im Auftrag des Goethe Instituts mehrmals in die Staaten der ehemaligen Sowjetunion und erarbeitete dort zahlreiche Straßentheaterprojekte und Theaterinszenierungen. 
www.andreas-merz.com