Stipendiaten der Villa Massimo 2011

Matthias Graf von Ballestrem, Architekt, SVM 11
 

1975 in Köln geboren. Studium der Architektur in Berlin und als Fulbright Stipendiat in Los Angeles. Mitarbeit in verschiedenen Architekturbüros. Seit 2006 selbständiger Architekt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin. 2010 Visiting Critic an der Cornell University. Forschung über die Interaktion zwischen Architektur und Nervensystem. Ausstellungen: u. a. Haus1 Berlin und Program Berlin mit Anton Burdakov. 

www.studioballestrem.de

 

 

Marc Sabat, Komponist, SVM 11
 

Der kanadische Komponist, 1965 geboren, lebt und arbeitet seit 1999 in Berlin. Seine Arbeit mit akustischen Instrumenten und Elektronik schöpft ihre Inspiration aus der Erforschung der Intonationswahrnehmung, der amerikanischen Folk- und Experimentalmusik und der Beziehung zwischen Musikali schem und Visuellem. Aufnahmen und Partituren sind bei Plainsound Music Edition (www.plainsound.org) erhältlich.

 

 

Sven-Ingo Koch, Komponist, SVM 11
 

1974 in Hagen geboren. Studium der Komposition in Essen, San Diego und Stanford, u. a. bei Brian Ferneyhough. Geprägt durch den resultierenden Kalifornien-Aufenthalt 1999–2003 lebt er nun in Düsseldorf. Ihm werden u. a. Stipendien der Stanford University, der Heinrich-Strobel- Stiftung, des Künstlerhofes Schreyahn, Schloss Solitude zugesprochen, außerdem der Folkwang-, Stuttgarter Kompositions- und Düsseldorfer Musikförderpreis. 
www.sven-ingo-koch.de

 

Julia Schmidt, Bildende Künstlerin, SVM 11
 

 1976 in Wolfen geboren. Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig und Glasgow School of Art. Auszeichnungen: u. a. Stiftung Kunstfonds Bonn (2006), Villa Romana-Preis (2008), Arbeitsstipendium der Kulturstiftung Sachsen (2009). Ausstellungen: u. a. Museum der bildenden Künste Leipzig (2007), Casey Kaplan, New York (2008), Gf ZK Leipzig (2009), Meyer Riegger, Berlin (2010). 
www.caseykaplangallery.com   www.meyer-riegger.de

 

 

Andrea Hartmann, Architektin, SVM 11
 

2004 Gründung Andrea Hartmann Architektur. 2008 Gastdozentin an der China Academy of Arts Hangzhou. 2005–11 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität der Künste Berlin. 

www.andreahartmann.com

 

 

 

Jan Wagner, Schriftsteller, SVM 11
 

1971 in Hamburg geboren, lebt in Berlin. Er schreibt Gedichte und Essays, übersetzt englischsprachige Lyrik (C. Simic, J. Tate, S. Armitage, M.  Sweeney u. a.), war Mitherausgeber der internationalen Literaturschachtel Die Aussenseite des Elementes und der Anthologie Lyrik von Jetzt. Im Berlin Verlag erschienen die Lyrikbände Probebohrung im Himmel (2001), Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007) und Australien (2010).

 

 

Via Lewandowsky, Bildender Künstler, SVM 11
 

1963 in Dresden geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Stipendien und Auszeichnungen: u. a. P.S. 1 in New York (1992), Art Space in Sydney (2003), Deutscher Kritikerpreis (2005), Villa Aurora in Los Angeles (2009). Ausstellungen: u. a. documenta IX (1992), Kestner-Gesellschaft Hannover (2000), 3. Moskau-Biennale und LACMA in Los Angeles (2009). 
Aktuelle Ausstellung in Rom - Casa di Goethe

www.vialewandowsky.de

 

 

Maria Sewcz, Bildende Künstlerin, SVM 11
 

1960 in Schwerin geboren, lebt und arbeitet in Berlin. Studium der Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Publikationen: u. a. un, zeit spuren und point out, Foto grafien 1985–2004. Lehrauf träge in Berlin und Braunschweig. Zahlreiche Stipendien und Ausstellungen: u. a. Sprengel Museum Hannover (2008). Werke u. a. in der Berlinischen Galerie (Landesmuseum), im LACMA, Los Angeles.

 

 

Lutz Seiler, Schriftsteller, SVM 11
 

1963 in Gera geboren, arbeitete als Maurer und Zimmermann und studierte Germanistik. Heute lebt er in Wilhelmshorst bei Berlin. Er schreibt Gedichte, Prosa und Essays. Zuletzt erschienen u. a. Sonntags dachte ich an Gott, Aufsätze (Suhrkamp 2004), Die Zeitwaage, Erzählungen (Suhrkamp 2009) und im felderlatein, Gedichte (Suhrkamp 2010). Auszeichnungen: u.a. Bremer Literaturpreis und Ingeborg-Bachmann-Preis. 

www.suhrkamp.de

 

Zurück zur Übersicht Stipendiaten Villa Massimo 1913 - 2010