Portraitkonzert von Sven-Ingo Koch und Marc Sabat


20. Oktober 2011

Im Rahmen ihres Portraitkonzerts präsentierten die Komponisten der Villa Massimo Sven-Ingo Koch und Marc Sabat eine italienische Erstaufführung. Das Konzert begann mit Nocturne (1996) von Marc Sabat, das der kanadischen Komponistin Linda Catlin Smith gewidmet ist. Von Sven-Ingo Koch hörten wir Streichquartett I (2009) und Hommages (2007-08). Marc Sabats Euler Lattice Spirals Scenery (2011) ist in der Villa Massimo entstanden und setzte den Schlusspunkt des Abends. Die Interpreten waren die Solisten Chen Halevi (Klarinette), Florian Hoelscher (Piano) und das Sonar Quartett in der Besetzung mit Susanne Zapf (Violine), Wojtek Garbowski (Violine), Nikolaus Schlief (Viola) und Cosima Gerhardt (Violoncello).

Bettina Allamoda

Peter Zizka

Jan Liesegang

Sigrid Penkert

Karl Bohrmann

Jörn Köppler

Bernd Bess

Antonia Low

Clemens von Wedemeyer

Nezaket Ekici