2010 Hundert Jahre Villa Massimo


3. Juni 2010

Es war ein großartiges Fest mit 2500 Gästen.
Am 3. Juni 2010 feierte die Deutsche Akademie Rom ihr einhundertjähriges Bestehen.
Als 1910 Eduard Arnhold das Grundstück der Villa Massimo kaufte, ließ er auf dem prachtvollen Gelände das heutige Haupthaus und zehn weiträumige Künstlerateliers errichten, um sie dem preußischen Staat zu schenken. Damit ermöglichte er deutschen Künstlern einen sorglosen Romaufenthalt und schuf ihnen großzügigste Arbeitsbedingungen, die es in diesem Maße vorher nicht gegeben hatte und noch immer eine Einmaligkeit unter den ausländischen Akademien in Rom darstellt.
Dank der Unterstützung der Bundesregierung lässt sich auch nach Hundertjahren der Gründungsgedanke aufrecht erhalten und der Aufenthalt in der Villa Massimo ist weiterhin die höchste Auszeichnung für deutsche Künstler im Ausland.

Neben zahlreichen Veranstaltungen, wie Konzerten, Lesungen und Ausstellungen, öffnen die Stipendiaten dreimal im Jahr ihre Studios, um dem kulturinteressierten Publikum den Stand ihrer Arbeit zu zeigen. Auch an diesem Abend wurde die Mischung aus Literatur, Architektur, Malerei, Photographie, Produktdesign und Musik ein breites künstlerisches Spektrum entlang der Künstlerallee geliefert. Später abends begang man das Sommerfest im Park mit seinen uralten Steineichen, Zypressen und Pinien mit Installationen und einem DJ-Set aus Berlin/Rom.

Kulturstaatsminister Bernd Neumann und weitere Spitzen der Kultur Deutschlands waren angreist, um gemeinsam mit der römischen Kunstwelt die Villa Massimo zu diesem besonderen Anlass zu feiern.

Wir danken herzlich der IDEG Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel, Deutsche See GmbH, Perger Säfte Breitbrunn, Memminger Brauerei, Martini und dem Weingut Cantine Fontezoppa für die großzügige Unterstützung.

Jan Liesegang

Rudi Finsterwalder

Stefan Hanke

Leni Hoffmann, Manuel Franke

Konstantin Gricic

Wolfgang Kaiser

Eike König

Anna Viader

Michael Schröder

Iris Dupper, Oliver Schnell