Einzelausstellung: Per Kikeby


2. Dezember – 2. Februar 2004

„Per Kirkeby – Retrospektive der Zeichnungen“

Die Villa Massimo zeigt im Rahmen ihrer monographischen Ausstellungsreihe vom 13.2.-2.4.2004 eine Retrospektive der Zeichnungen und Aquarelle des dänischen Malers und Bildhauers Per Kirkeby, dem bedeutendsten lebenden Künstler Skandinaviens. Die Retrospektive ist mit ca. 40 Blättern auf exemplarische Werkphasen konzentriert.
Das umfangreiche zeichnerische Oeuvre Per Kirkebys umfasst inzwischen vier Jahrzehnte. Die Papierarbeiten entstanden parallel zu seinen Gemälden, Druckgraphiken und Skulpturen, seinem literarischen Schaffen und auch seiner Arbeit als Bühnenbildner, Filmemacher, Architekt und Geologe.
Die Arbeiten der Ausstellung sind keine prima idea oder bozzetti, sondern eigenständige Arbeiten, deren Leichtigkeit und Zartheit nicht anzusehen ist, mit welcher Intensität und Kraft sie sich der Künstler abgerungen hat.
Die Ausstellung folgt dem Werk des Künstlers, indem zunächst frühe Kollagen der 60er und die extrem seltenen Aquarelle auf Transparentpapier der späten 70er Jahre vorgestellt werden. Die nächsten Jahrzehnte werden in signifikanten Beispielen gezeigt, und die letzten Jahre sind durch exquisite, großformatige Blätter vertreten.
Die Deutsche Akademie möchte mit dieser Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum der Altana AG in Bad Homburg bei Frankfurt entstanden ist, sich in die lange Tradition deutsch-dänischer Begegnungen in Rom einreihen, aber auch einem Künstler Rechnung tragen, dessen Werk in Deutschland, wie in keinem anderen Land außer Dänemark, mit allergrößter Wertschätzung aufgenommen wurde.

Direktor Dr. Joachim Blüher

Hanna Eimermacher

Isa Melsheimer

Via Lewandowsky

Parastou Foruhar

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Johanna Diehl

Ulrich Schwarz

Jorg Sieweke

Bernd Grimm

Michael Schröder