Jan-Ole Gerster
Filmregisseur und Drehbuchautor

1978 in Hagen geboren, lebt in Berlin.

Studierte Drehbuch und Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Von 2001 bis 2002 war er persönlicher Assistent von Wolfgang Becker, bei dem er an dem Film Good Bye, Lenin! mitwirkte. Gerster machte verschiedenste Projekt-, Video- und Auftragsarbeiten u. a. Der Schmerz geht, der Film bleibt, das Making-of von den Dreharbeiten zu Good Bye Lenin! (2004) sowie DEUTSCHLAND 09 – Krankes Haus (2009). 2010 begann er mit seinem Abschlussfilm Oh Boy mit Tom Schilling in der Hauptrolle. Im Juli 2012 feierte der vielfach prämierte Film auf dem Filmfest München Premiere. Er wurde u.a. mit dem Deutschen Filmpreis (2013) in sechs Kategorien ausgezeichnet, darunter für die beste Regie, das beste Drehbuch und den besten Film. Zurzeit arbeitet Jan-Ole Gerster an seinem neuen Projekt Cool Germania.

Praxisstipendiat vom 14. Februar bis 7. April

Sigrid Penkert

Norbert Sachs

Esther Preußler

Karl Bohrmann

Wolfgang Kaiser

Antonia Low

Jay Schwartz

Bernd Grimm

Bernd Bess

Matthias Weischer