Barbara Klemm
Fotografin

Barbara Klemm, 1939 in Münster geboren und in Karlsruhe aufgewachsen, gilt als Grande Dame des Fotojournalismus. Mehr als 40 Jahre war sie für die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit der Kamera unterwegs.Viele ihrer Bilder von politischen Ereignissen sind in das fotografische Gedächtnis der Deutschen eingegangen. Sie dokumentierte wie Adorno unter Polizeischutz mit revoltierenden Studenten verhandelte, schuf die Bildikone vom Bruderkuss zwischen Breschnew und Honecker und hielt Joschka Fischers Vereidigung in weißen Turnschuhen fest. Ihre Aufnahmen von Reisen in alle Länder der Welt, ihre authentischen Straßenbilder, Milieustudien, Landschaften und feinfühligen Porträts von Unbekannten, Politikern, Prominenten und Künstlern wie Warhol, Beuys und Baselitz wurden vielfach ausgestellt und ausgezeichnet, u.a. mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis (1989), dem Hessischen Kulturpreis (2000), dem Orden Pour le Mérite für Wissenschaften und Künste (2010) und den Max-Beckmann-Preis (2010).

Praxisstipendiatin vom 28. August bis 29. September

Stefan Sagmeister

Clemens von Wedemeyer

Norbert Sachs

Carsten Nicolai

Eike Roswag

Maix Meyer

Sigrid Penkert

Thomas Baldischwyler

Jana Gunstheimer