Philip Gröning
Regisseur und Produzent

1959 in Düsseldorf geboren, lebt in Berlin.

1986 gründete er seine eigene Produktionsfirma, während er an der HFF in München studierte. Er ist in all seinen Filmen verantwortlich für Produktion, Regie, Drehbuch, Schnitt und bei einigen auch für die Kamera. Gröning erregte erstmals 1992 mit seinem Film Die Terroristen Aufmerksamkeit, dessen Fernsehausstrahlung der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl zu verhindern versuchte. Der Film gewann den Leoparden in Bronze in Locarno und lief auf dem Sundance International Film Festival. Internationale Beachtung fand Gröning 2000 für seinen Film L´amour, der den Leoparden in Locarno für die Beste Hauptdarstellerin (Sabine Timoteo) gewann. Seinen bisher größten Erfolg hatte er 2005 mit Die Grosse Stille, der weltweit ein Publikumserfolg wurde. Er gewann u.a. den Special Jury Prize des Sundance, den European Film Award, den Bayerischen Filmpreis und den Preis der deutschen Filmkritik, und wurde für den Deutschen Filmpreis nominiert. 2013 gewann Gröning mit seinem Film Die Frau Des Poliyisten u.a. den Special Jury Prize in Venedig, sowie den Preis der Deutschen Filmkritik für die beste Kamera.

Momentan befindet sich Gröning mit seinem neuen Film Mein Bruder Robert in der Postproduktion. Er ist Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Filmjurys und –akademien (z.B. Venedig, St. Petersburg, European Film Academy und Deutsche Filmakademie).

www.groening-film.de

Praxisstipendiat vom 7. November 2016 bis 2. Januar 2017

Ulrich Schwarz

Eva Hertsch, Adam Page

Esther Preußler

Matthias von Ballestrem

Stefan Sagmeister

Jorg Sieweke

Peter Zizka

Heike Geißler

Bernd Bess

Göran Gnaudschun