Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis 2022


17. Mai 2022

Mit dem Deutsch-Italienischen Übersetzerpreis werden seit 2008 abwechselnd Übersetzungen aus der einen in die jeweils andere Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird von der Beauftragten der deutschen Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gemeinsam mit dem Minister für Kultur der Italienischen Republik ausgelobt und in Zusammenarbeit der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo, der Casa di Goethe dem Goethe-Institut Rom, dem Istituto Italiano di Studi Germanici, der Italienischen Botschaft in Berlin, dem Italienischen Kulturinstitut und dem Literarischem Colloquium Berlin verliehen.

Preisträgerinnen |
Agnese Grieco (Hauptpreis), Dafne Graziano (Förderpreis), Margherita Carbonaro (Lebenswerk)
Begrüßung |
Joachim Bernauer, Leiter des Goethe-Instituts Italien, Julia Draganović, Leiterin der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo
Grußworte und Preisverleihung |
Dario Franceschini, Kulturminister / Viktor Elbling, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland und Claudia Roth, Staatsministerin / Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien [online]
Lectio Magistralis |
Frank Heibert, Literatur- und Theaterübersetzer
Moderator |
Hinrich Schmidt-Henkel, Literatur- und Theaterübersetzer
Laudationes |
Hermann Dorowin, Präsident der italienischen Jury / Marina Pugliano, Jury / Paola Capriolo, Jury
Beitrag |
Anne Weber, Schriftstellerin

In Gedenken an Luigi Reitani.

Marc Sabat - Lorenzo Pompa

Johanna Diehl

Fabian A. Wagner

Prinz Gholam

Klaus Weber

Stefan Hanke

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Stefan Mauck

Esra Ersen

Leni Hoffman