Laib - Merz


19. September 2006

Soltanto un quadro al massimo: Mario Merz – Wolfgang Laib

In der Deutschen Akademie Rom Villa Massimo beginnt am 21. September 2006 die 6. Ausstellung in der Serie Soltanto un quadro al massimo mit zwei Werken der Künstler Mario Merz und Wolfgang Laib. Die beiden Künstler waren lange Zeit befreundet. Ihr erstes künstlerisches Aufeinandertreffen ergab sich 1982 auf der Documenta 7. Wolfgang Laib stellte dort eine Arbeit aus gestreutem Blütenstaub mit fünf Pollengefäßen aus. Mario Merz lud ihn ein, eines der Pollengefäße auf einer seiner eigenen Arbeiten anzubringen. Nach diesem ersten ‚incontro’ stellt die Ausstellung in der Villa Massimo das zweite unmittelbare Aufeinandertreffen von Werken der beiden Künstler dar. Aus diesem Grund entschied sich Wolfgang Laib, auch hier Werke aus Blütenstaub zu zeigen: er streut zwei Pollenberge auf eine kleine Konsole. Beatrice Merz, Tochter des Turiner Künstlers, wählte das entsprechende Werk aus dem Oeuvre ihres im Jahr 2003 verstorbenen Vaters aus: ‚Quando le piante invaderanno il mondo’, Leinwand, Pflanze, Neonröhre, 1975.

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

FAKT

Carsten Nicolai

Beate Kirsch

Benedict Esche

Andreas Uebele

Esra Ersen

FAMED

Karin Sander

Bernd Bess