Vermessung eines Mythos | Ausstellung


25. Mai 2022

Die Ausstellung Olevano Romano - Vermessung eines Mythos, kuratiert von Florian Illies (Kunst des 19. Jahrhunderts) und Julia Trolp (zeitgenössische Werke), wurde in der Galerie der Villa Massimo Rom eröffnet. Die Ausstellung zeigt Werke von fünfzehn Malern aus der Zeit um 1825, darunter Joseph Anton Koch, Carl Hummel, Johann Joachim Faber, Janus La Cour, Gustav Heinrich Naeke, Heinrich Reinhold, Wilhelm Schirmer und Carl Schuch. Auch zeitgenössische Werke von Künstlern wie Esther Ernst, Simone Haug, Antonia Low, Olaf Unverzart, Martina Wolf und Filip Zorzor, die als Stipendiaten in den Künstlerhäusern Casa Baldi und Villa Serpentara in Olevano Romano weilten, sind zu sehen.

Heike Geißler

Birgit Brenner

Beate Kirsch

Gordon Kampe

Johanna Diehl

Simone Haug

Marc Sabat - Lorenzo Pompa

Matthias von Ballestrem

Jan Liesegang

Michael Schröder