Rachel Monosov
Bildende Künstlerin

* 1987 Russland.
2017 und ‘18 wurde Monosovs Werk im BOZAR-Museum (sie gehörte zu den für den Europalia-Preis ausgewählten Künstlern) und im Museum Dhondt-Dhaenens in Belgien gezeigt.
Weitere Ausstellungen im National Museum of Art in Bukarest, an der National Gallery of Zimbabwe in Harare und auf drei Biennalen:
auf der 11. Bamako-Biennale, der 13. Dakar-Biennale und der 57. Biennale di Venezia,
im Zimbabwe-Pavillon.
2019 präsentiert sie ihre erste Einzelausstellung im Tarble Arts Center in Illinois und ist in Ausstellungen im Kunsthaus Hamburg und im Palazzo delle Esposizioni in Rom vertreten. Ihr bevorstehendes Performancekunst-Projekt wird vom Goethe-Institut Vietnam finanziert. Monosovs Werke wurden in die ständigen Sammlungen des Art Institute of Chicago, des Block Museums der Northwestern University, der National Gallery of Zimbabwe und der Fondation Blachere (Frankreich) aufgenommen. Sie hat zwei MFAs an der Royal Academy of Fine Arts (KASK) in Gent, Belgien, und einen BA an der Bezalel Academy in Jerusalem, Israel, erworben. Monosov ist Mitbegründerin des CTG-Kollektivs und lebt und arbeitet derzeit in Berlin.

www.rachelmonosov.com

Christoph Keller

Nicole Wermers

Parastou Foruhar

Antonia Low

Eike Roswag

Bettina Allamoda

Gordon Kampe

Gordon Kampe

Karin Sander