Navid Kermani
Schriftsteller

Geboren 1967 in Siegen, lebt als freier Schriftsteller in Köln, ist deutscher und iranischer Staatsbürger. Habilitierter Orientalist, mehrfache Auszeichnungen für sein literarisches Werk. Arbeit als Regisseur und "Kurator für außergewöhnliche Veranstaltungen" am Schauspielhaus Köln (2005–07). Autor zahlreicher Romane u.a. Du sollst (2005), Kurzmitteilung (Ammann 2007). 2010 Frankfurter Poetikvorlesung, 2012 Göttinger- und 2014 die Mainzer Poetikvorlesungen, Festrede im Bundestag zum 65. Jahrestag der Verkündung des Grundgesetzes, Große Liebe (2014), Sozusagen Paris (2016). Mitglied der Deutschen Akademie für Dichtung und Sprache (seit 2007), der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, der Akademie der Wissenschaften und der Künste Nordrhrein-Westfalen sowie der deutschen Islamkonferenz. Er veröffentlicht regelmäßig Reportagen, Essays und Artikel, vor allem in der Zeit und dem Spiegel. 2015 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 2016 Marion Dönhoff Preis. www.navidkermani.de

Nina Jäckle

Leni Hoffman, Manuel Franke, Sebastian Claren

Saskia Bladt

Jay Schwartz

Marc Sabat - Lorenzo Pompa

Jan Liesegang

Gabriele Basch

Jorg Sieweke

Gordon Kampe

Benedict Esche