Ralf Bönt
Schriftsteller

geboren 1963 in Lich (Hessen), lebt und arbeitet in Berlin.

Ausbildung zum Autoschlosser. Studium der Physik. Promotion an der Uni München (1993), diverse Forschungsaufträge u.a. am CERN. Seit 1994 freier Autor. Zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. die Romane Icks, (1999) und Gold (2000), beide PiperVerlag, Berliner Stille, Erzählungen, WallsteinVerlag (2006), und das Traumstadtbuch, Rowohlt (2001), Die Entdeckung des Lichts, btb Verlag (2011), Das kurze Leben des Ray Müller, DVA (2015).

www.boent.eu

Villa Massimo

Christoph Keller

Karl Bohrmann

Paola Pivi - Jonathan Meese

Jörn Köppler

Nicole Wermers

Eva Hertsch, Adam Page

Bettina Allamoda

Michael Schröder

Nina Jäckle